Aromablatt ––––––explosion





























_

Salbeisorten. Ein Grünton abgestuft. Die Blattform schlank und rank bis rund und rot. Ledrig, fest
strukturiert. Eine samtige Haptik und Aromaexplosion. 

Dosiert genießbar und wunderbar einsetzbar: Salbeibutter mit wenig Knoblauch und zitroniger Frische kombiniert oder ein stabiler Begleiter für Lammgerichte. 

Schon mal Salbeinudeln probiert? Warme Butter mit Knoblauch leicht parfümieren. Salbeiblätter (hier nehme ich am liebsten das Aroma der Frischviolettbunten) kleinschneiden und dazugeben. Vorsichtig. Ein Zuviel ist verheerend. Die Nudeln untermischen und kurz einwirken lassen bei geringer Hitze. Biojogurt schnell darübergeben, dass die Nudeln gleichmäßig sahnig leicht benetzt sind.

Manchmal streusel ich geräucherten, kross gebratenen Schinken obenauf. Nur wenig. Die Komponenten sollen sich ergänzen nicht überdecken oder konkurrieren.    
  
Filigran linear bizarr duftend und flüchtig - mein Kräuterkrautstrauß heute am Mittwoch. Fenchelkraut liebe ich als Aromakontrast dazu.











_



_



Unsere Sorten:

Echter Salbei (Salvia officinalis)
Dreifarbiger Salbei (Salvia officinalis ‘Tricolor’)
Gelbgrüner Salbei (Salvia officinalis ‘Icterina’)
Purpur-Salbei (Salvia officinalis ‘Purpurascens’)







































Kommentare:

  1. Dein Post...wieder einmal purer Genuss, liebe Iris !!! Noch schnell ein (für mich) neues Salbeirezept, das mein Herz erobert hat:
    Mozzarella in Scheiben schneiden, Salbeiblatt drauflegen, mit Serrano Schinken umwickeln, in eine Auflaufform, ca. 10 Minuten in den Ofen...sooo lecker !!! Dazu passt gut grüner Spargel, in der Pfanne kurz angebraten und gedünstet.
    Ganz herzliche Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept werde ich ausprobieren - Mozzarella mit Salbei überbacken - kannte ich auch noch nicht. Herzlichst Iris

      Löschen
  2. Liebe Iris,
    ich liebe Salbei...manchmal stelle ich mir sogar Salbei in einer kleinen Zinkvase auf den Wohnzimmertisch :-), weil ich die Blätter so schön finde. Salbeibutter mag ich auch sehr und die Nudeln werde ich mal probieren, danke für die Inspiration...Ach... wieder so schöne Fotos bei dir...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salbei gefällt mir auch als formales Strukturelement im Garten sehr gut. Horstbildend mit wunderschönem Blattwerk in den unterschiedlichsten Grünnuancen. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  3. Hausgemachte Pasta mit Butter, Salbei und Parmesan, etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle, da brauche ich sonst nichts... Essen für die Seele...
    und wie immer bei Dir, wunderschöne Bilder fürs Auge...
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  4. ...so viele Salbeisorten hast du in deinem Garten, liebe Iris?
    appetitanregend, wie du seine Verwendung beschreibst und bebilderst...schön...zumal bei mir im Hinterkopf bisher immer nur Halsschmerzen in Verbindung mit Salbei kam...und auch nur Tee habe ich bisher davon gekocht...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, gesund ist der Salbei auch. Als Tee trinke ich ihn nur wenn ich muss - mit Honig und Ingwer. Viele Grüße Iris

      Löschen
  5. den habe ich schon als Kind gern gestreichelt…
    herzliche Grüsse aus der Stadt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blätter sind samtig, weich und ich berühre sie immer wenn ich im Garten an dem Kraut vorbeigehe... Lieben Gruß Iris

      Löschen
  6. Salbei lieben wir auch. Wusste allerdings nicht dass es so viele verschiedene gibt. Wir haben Ananas Salbei hier. Sehr interessant. Kennst du den?
    Pappardelle mit Salbei schmecken super lecker! Deine Fotos sind wieder genial schön.
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ananas Salbei haben wir auch. Allerdings im Topf, da er nicht frostsicher ist. Dieser Duft! Einmalig. Ich verwende ihn gern zu Süßspeisen - als dekoratives Element. Herzlichst Iris

      Löschen
  7. Salbei fehlt in meinem Garten! Deine Rezepte sind die reinsten Geschmacksharmonien - köstlich!
    Liebe Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als formales Element in einem modern gestalteten Garten auch gut einsetzbar - Versuchs doch mal... Lieben Gruß Iris

      Löschen
  8. Nudeln mit etwas Salbei in Butter und Knoblauch geschwenkt, esse ich auch sehr gerne. Fein und schnell. Wobei ich noch nie Joghurt adrüber gegeben habe, das werde ich mal ausprobieren.
    Nicht nur dass deine Bilder so schön sind, du schreibst auch noch die Rezepte so wunderbar auf.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Anonym23:38

    salbei ist wirklich ein tolles kraut: ich liebe die silbrige farbe und dein rezept mit den salbeinudeln hört sich göttlich an! herzliche waldgrüsse, dunja

    AntwortenLöschen
  10. Ja, Spaghetti mit Salbeibutter liebe ich so sehr. Bei uns ist er im Garten leider nicht glücklich geworden und eingegangen. Vielleicht muss ich es mal mit einer anderen Sorte versuchen. Deine Bilder sind wie immer ein Traum!
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  11. salbei wächst gut hier und ein paar blätter verschwinden immer kleingehackt in tomatigen soßen zu pasta. mein schnellstes lieblingsrezept sind spagetti mit butter, knoblauch, (wenigen)salbeiblättern und parmesanraspeln. göttlich!
    der ananassalbei hat mir im letzten herbst unendlich viel freude bereitet, denn er blühte in den allerschönsten rottönen bis in den dezember hinein!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ananassalbei ist auch mein Favorit. Blüte, Duft, Blätter sind ein Traum... Ganz lieben Gruß zu dir Iris

      Löschen
  12. Jetzt habe ich richtig Lust auf Salbei bekommen! So schön und appetitlich hast du ihn in Szene gesetzt ...
    Liebe Grüße an dich, Iris!

    P. S.: Das Päuschen im Garten ist wirklich himmlisch, ich genieße es immer wieder sehr ...

    AntwortenLöschen
  13. Klingt sehr köstlich deine Salbeinudeln.... Wieder wunderbar deine Bilder... Alles sehr stimmig, einfach schön anzusehen...

    Hab ein sonniges Wochenende voller Genuss. LG Claude

    AntwortenLöschen
  14. Ach Salbei ist schon ein tolles Kraut! Ich nehme ihn nicht nur zum kochen, sonder lege die getrockneten Blätter auf mein Räucherstövchen. Lieber Gruß, Silvia

    AntwortenLöschen