Elsass genießen ––––––im Garten






_



Diesen Kuchen backe ich, weil die Geschichte des Hofes den Bezug zum Elsass formuliert.


850 erhielt die Abtei Weißenburg,
eine ehemalige Benediktiner-Abtei, im Elsass den Ort mit dem Höfeverband (und unseren Garten). Eine Schenkung.

Dieser elsässische Apfelkuchen  - ein Mittwochstraum. Die Mitte der Woche feiern. Genüsslich, fast sommerlich draußen im Schatten des alten Nussbaumes. Dort steht eine verwitterte Holzbank.

Dankbar für den milden Schattenspender im Sommer ist er auch jetzt ein geeigneter Ort im Garten für diesen Apfelgenuss im Freien.














































Flink, schnell und kühl einen mürben Teig zubereiten aus
200g Mehl, 100g Butter, 1 Eigelb, 30g Zucker, Salz, 2 EL Weißwein oder Wasser.

Den fertigen Teig zwei Stunden kühl stellen. Also planen. Die zwei Stunden sind wichtig für die Teigkonsistenz. Schon mal an die Äpfel denken. Ein Kilo schön saure Äpfel müssen es sein.
Eine französische Renette zum Beispiel. Diese haben wir gepflanzt und warten nun auf die Apfelpracht... Diese schälen, vierteln und leicht einschneiden. Mit 2 EL Zitronensaft zusätzlich erfrischen.

Den Ofen vorheizen. 200 Grad ist recht. Den Teig 4mm dick rund rollen, passend für eine Tarteform,
24 oder 26cm im Durchmesser. Den Teig in die gefettete Form legen, mit Rand und mehrmals den Boden einstechen. Die Apfelviertel darauf legen. Kreisrund, beginnend außen. Von unten 35min backen. Immer mal nach der Hitze schauen... Zwischenzeit.

100g Zucker mit 3 Eiern fein schaumig luftig fluffig verquirlen. Aromatisieren mit einer ausgeschabten Vanilleschote, gemahlenem Ingwer und geriebener Schale einer Bio-Zitrone. Nach Geschmack - bis die Schärfe zwickt und die Süsse küßt und die Frische lockt.


Auf den Apfelkuchen gießen, da ist ein nicht zu flacher Rand von Vorteil, und nochmals 20min oder 30min backen. Nicht zu heiß, bis die Eimasse stockt. Auskühlen lassen. Damit der Teig trocken bleibt auf ein Kuchengitter legen.


Mir gefällt es, wenn der Kuchen noch lauwarm die stolze, steife Sahne niederzwingt und sich die kühle Sahne mit den warmen Äpfeln aromatisch verbindet. Mmhhh.













_



































_
































 








_
















Kommentare:

  1. Ich liebe Mürbeteig Kuchen Mit Äpfel habe ich sie noch nicht gebacken. Tolles Rezept und so schöne Bilder. Liebe Grüße, éva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch mein Liebelingsapfelkuchen... Lieben Gruß zu dir Iris

      Löschen
  2. Liebe Iris,
    schönen guten Morgen und lieben Dank für das himmlische Rezept... Mürbteig mit Weißwein, mir ganz neu und wird ausprobiert (natürlich nicht für die Minis, da nehm ich Wasser :-)
    Und Deine Bilder sind wieder so pur und wunderschön, ich bin immer immer wieder verzaubert...
    Herzliche Grüße und einen schönen Mittwoch,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, wenn dir mein Rezept gefällt. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  3. Das klingt ja großartig und sieht so lecker aus.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. ins elsss muß ich auch unbedingt, dringendst, mal auf einen besuch, kurz... oder auch länger. soll wunderschön sein (wie die pfalz, hat man mir zugetragen ;) ). liebst, sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Elsass gibt es zauberhafte Gärten zu bestaunen und vieles mehr.... Herzlichst Iris

      Löschen
  5. Liebe Iris,
    Wunderschöne Bilder und der Kuchen sieht so appetitlich aus! Mürbeteig mit Weißwein werde ich in Verbindung mit Äpfeln mal ausprobieren, danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne den Wein geht es auch gut. Dann nehme ich Wasser dazu und Kinder können auch naschen... Der wein gibt ein wenig Säure. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  6. Der Kuchen (und der Rest) sieht so wunderschön aus, da möchte man sich direkt ein Stückchen nehmen oder aber gleich selber losbacken.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen ist schnell gemacht und lauwarm wirklich mein Lieblingsapfelkuchen... Liebe Grüße - Iris

      Löschen
  7. so feinst in szene gesetzt - und schon hab ich gusto drauf. wird nachgebacken - danke sehr!
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein tolles "Wochenbergfest" hier bei Dir, darf ich mich dazugesellen und ein Stück von dem leckreren Apfelkuchen kosten. Muss das herrlich sein, bei Sonnenschein im Schatten, auf einer Bank sitzen und der Sahne beim schmelzen zusehen, bevor man sich einen Bissen auf der Zunge zergehen lässt.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  9. ach mal wieder ALLES schön, hier.
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  10. ich glaube. lauwarmer apfelkuchen ist mir der liebste von allen und genauso mag ich ihn: wenn die gekühlte sahne (oder eine kugel feines vanilleeis) über ihm langsam schmilzt!
    ansonsten stimme ich svea voll zu!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, so verwöhnst du also uns, deine Leserinnen! Mit traumhaften Kuchen, der Erinnerung an das Elsaß und großartigen Bildern,
    hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen