Wunderwaffeln





































_














































Frisch, warm, duftend und köstlich. Das ist das ganze Geheimnis. Nichts geht über meine frischen Waffeln - selbstgemacht. Dann und wann habe ich einfach Lust auf diese Herzen, Lust mit lieben Menschen einen Milchkaffee zu trinken, den Moment genießen. Goldbraun müssen sie sein und überpudert mit aromatisiertem Zucker. Mal Vanillezucker, mal Zimtzucker oder auch Kardamom füge ich gern hinzu - Sahne nur an Sonntagen.

Mein Teig:
130 g weiche Butter, 50g Zucker oder Honig, Vanilleschote, 250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 
1 Prise Salz, Milch, Ingwer nach Geschmack, 4 legefrische Eier und saftige Blutorangen.

Butter, Zucker und Eigelbe schön cremig rühren. Eiweiß aufschlagen und mit dem Mehl (Backpulver mit dem Mehl vermengen) vorsichtig unter die Masse heben. Den Ingwer nach Geschmack zugeben - in Pulverform oder frisch zerkleinert. Die richtige Konsistenz reguliere ich durch Milch oder Sahne, die den Teig dickflüssig macht. Ich verwende ungern Backpulver, weil ich es immer schmecke aber in diesen Waffelteig kommt immer Backpulver hinein.

Und ab damit ins heiße Eisen. Es quietscht , zischt, dampft und duftet... lch luge vorsichtig unter den Deckel des Waffeleisens. Meistens zu früh. Noch etwas Geduld bis die goldbraune Farbe stimmt. Die heißen Waffeln mit einem klecks Sahne und frischen Blutorangenscheiben genießen...










_


































_















Kommentare:

  1. waffeln gehen bei mir immer. egal ob ich vorher schon eine riesen portion spaghetti gegessen habe. wenn sie dann auch noch so liebevoll angerichtet werden wie bei dir hier, dann kann mich nichts und niemand mehr stoppen. mjam mjam...
    p.s. deine stempel-orange finde ich auch ziemlich schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blutorangen sind ein geeignetes Stempelmaterial... Liebe Grüße Iris

      Löschen
  2. Lustig, heute gibt es bei uns auch Waffeln (Tochterwunsch zu ihrem Geburtstag). Der Orangen-Druck gefällt mir auch sehr gut, da kann man sicher so einiges draus machen...
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch an das Töchterlein - sehr gute Wahl die Waffeln zum Geburtstag...
      Lieben Gruß zu Dir Iris

      Löschen
  3. Kardamomzucker und Blutorangenstempel, beides eine feine Idee, die ich mir merken werde,
    herzliche Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
  4. macht Appetit! LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  5. Dein Waffelrezept klingt sehr fein mit Kardamom und Ingwer ! Sag , sind das deine eierlegenden Mädels ? Ich hätte so gerne eigene Hühner !
    Liebe Grüße zu dir
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nein. Das Huhnhalten lass ich - schau sie mir aber gern an - so schöne. Herzlichst Iris

      Löschen
  6. Ich kann die Waffeln nicht nach Deinem Rezept backen, legefrische Eier habe ich nicht ;) ! Ich stelle mir gerade den Geschmack von Ingwer in den Waffeln vor, das muss wirklich köstlich schmecken!
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut es. Auch mit Karamom. Aber nur ein Atömchen davon. Lieben Gruß zu Dir Iris

      Löschen
  7. orange auf leinen, wie wunderschön.
    hach, und wir haben gerade gestern das alte waffeleisen meiner mama bekommen :)

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ja frische Waffeln! Ich brauche dringend einen neuen Waffeleisen!
    Deine Fotos sind wunderbar stimmungsvoll und schmackhaft! lg ,éva

    AntwortenLöschen
  9. Frische Waffeln sind so genial. Unnd deine Bilder sind superschön

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschöne Fotos. Eine Orange auf Leinen verewigen, eine tolle Idee.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. ich liebe waffeln! und habe kein waffeleisen - auf zur nachbarin, sie besitzt es. mit ingwer möchte ich sie nämlich allzugern probieren!
    ich liebe auch hühner. ich mag ihr unaufgeregtes gegacker und geschwatze so gern und finde es ungemein beruhigend. im sommer besuche ich so gern einen hühnerhof im nachbardorf. der sieht genauso aus, wie der meines großvaters war, der aber leider schon lang, lang nicht mehr existiert.
    liebe grüße und fröhliches freitagsgegacker!

    AntwortenLöschen